Fragen und antworten zur gasversorgung

Der Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, Robert Habeck, hat am 30. März 2022 die erste Stufe des Notfallplans Gas, die sogenannte Frühwarnstufe, ausgerufen.

Was bedeutet das für Verbraucher? Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten für Sie zusammengestellt.

Der Bundeswirtschaftsminister hat die Frühwarnstufe ausgerufen. Was heisst das?

Zunächst einmal: Die Versorgung in Deutschland ist sicher.

Für Verbraucherinnen und Verbraucher ändert sich mit der Ausrufung der Frühwarnstufe erst einmal nichts. Es gibt aktuell keine Versorgungsengpässe.

Und auch wenn es zu Versorgungsengpässen im kommenden Winter kommen sollte, sind private Haushalte und soziale Einrichtungen wie Krankenhäuser geschützt. Das heißt, auch bei einer Gasknappheit ist ihre Versorgung gewährleistet.

Was ist der Notfallplan Gas?

Der Notfallplan Gas ist eine Art Maßnahmen-Katalog, an den sich die Bundesregierung hält, wenn eine Verschlechterung der Gas-Versorgung droht. Er regelt das Vorgehen in Deutschland, wenn die Versorgungslage massiv zu verschlechtern droht - oder wenn dies der Fall ist.

Die Frühwarnstufe, die jetzt ausgerufen wurde, ist dabei die erste von drei Stufen - danach gibt es noch die Alarmstufe und die Notfallstufe.

Bei der ersten Stufe wird ein Krisenstab eingerichtet - der beobachtet die Versorgungslage jeden Tag. In dem Krisenstab sitzen Mitarbeiter des Ministeriums, aber auch Vertreter aus der Industrie.

Außerdem müssen sich die Gasversorger in der Frühwarnstufe auf den Notfall vorbereiten - und Pläne ausarbeiten, wie im Fall der Fälle Gas gespart werden kann.

Erst zwei Stufen später – in der Notfallstufe – kann die Gasversorgung eingeschränkt werden.

Private Kunden und soziale Einrichtungen gelten dabei als geschützte Kunden. Sie werden weiter versorgt. Nicht geschützt sind Industriekunden.

Die Stadtwerke Brandenburg stehen mit den betroffenen nicht geschützten Kunden in Kontakt.

Wäre die auf Erdgas basierende Energieversorgung in Deutschland bei einem Lieferstopp aus Russland gefährdet?

Für die kommenden Wochen und den Sommer könnten wir in Deutschland auf russisches Gas verzichten. Um im kommenden Winter die Versorgung weiter zu gewährleisten, müssen weitere Maßnahmen ergriffen werden.

Es gilt: Je mehr im Frühjahr und Sommer verbraucht wird, desto schwieriger wird die Lage im Winter. Umgekehrt: Je mehr man jetzt Energie spart, desto besser kommen wir durch den Winter. Daher ist jeder Gasverbraucher gehalten, so viel Energie wie möglich einzusparen.

Woher beziehen die Stadtwerke ihr Gas?

Wir beziehen unser Gas von Zwischenhändlern, sind also nicht direkt mit den Erzeugern aus dem Ausland in Kontakt. Unsere Verträge für 2022 wurden in den Jahren 2019 bis 2021 abgeschlossen.

Ist es mir als Kunde möglich, auf russisches Gas zu verzichten?

Nein. Deutschland importiert Erdgas im Moment hauptsächlich aus drei Ländern. Fast ein Drittel der Lieferungen kommen aus Norwegen, knapp über zehn Prozent aus den Niederlanden. Rund 40% stammen aus Russland. Die Bundesregierung arbeitet mit Hochdruck daran, den Anteil an russischem Gas im Portfolio zu reduzieren und damit die Abhängigkeit von russischem Gas zu reduzieren.

Haben die Stadtwerke Brandenburg eigene Speicher?

Eigene Speicher betreiben wir nicht.

Was kann ich tun, um Gas zu sparen?

Viele Kundinnen und Kunden regeln Heizung und Warmwasser freiwillig runter, um den Gasverbrauch weiter zu senken. Wenn alle Haushalte in der Stadt mit Gasheizung ihre Thermostate dauerhaft um nur 1 Grad runterdrehen, sparen wir hier in Brandenburg an der Havel rund 24.000 Megawattstunden Gas pro Jahr.

(Ersparnis 6% /Grad)

Die Einkaufspreise für Gas und Strom steigen rasant. So haben sich die Preise, die Energieversorger für die langfristige Beschaffung von Strom und Gas zahlen müssen, seit Jahresbeginn nahezu vervierfacht. Bei der kurzfristigen Beschaffung von Gas haben sie sich zeitweise sogar verfünffacht. Das betrifft alle Energieversorger, darauf haben wir keinen Einfluss.

„Die steigenden Energiepreise spüren wir alle. Autofahrer fast täglich an der Tankstelle, wir zusätzlich beim Einkauf von Strom und Gas. Durch unsere langfristige Einkaufs- und Beschaffungspolitik können wir die Auswirkungen für unsere Kunden begrenzen und auch im Jahr 2022 faire und stabile Tarife anbieten.“

Michael Woik, kaufmännischer Geschäftsführer

Wie setzt sich der Preis für Gas zusammen?

Grundsätzlich setzt sich der Gaspreis aus drei Komponenten zusammen:

  • Steuern und Abgaben (inklusive CO2-Abgabe)
Dies sind die staatlich veranlassten Preisbestandteile. Sie haben 2021 bei Einfamilienhäusern einen Anteil von 33 % und bei Mehrfamilienhäusern bei 35 % am Gaspreis für Haushaltskunden.

  •  Regulierte Netzentgelte, inklusive Messung und Messstellenbetrieb:

Die Kosten für die Netzinfrastruktur werden über die Netzentgelte auf die Nutzer verteilt. Ihr Anteil am durchschnittlichen Gaspreis für Haushaltskunden liegt 2021 bei Einfamilienhäusern bei 26 % und bei Mehrfamilienhäusern bei 24 %.

  •  Beschaffung

Dies sind die vom Gaslieferanten grundsätzlich zu beeinflussenden Preisbestandteile. Ihr durchschnittlicher Anteil am Gaspreis für Haushaltskunden liegt 2021 bei 41 Prozent.

Gasgeruch - wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie Probleme mit Ihren Erdgasgeräten haben, folgen Sie den vom Hersteller gegebenen Hinweisen auf den bei Neukauf beiliegenden Unterlagen.

Erdgasgeräte sind nur vom Fachmann zu reparieren. Jede Manipulation kann schwere Folgen haben!

Eigenreparaturen können zur Zerstörung des Gerätes führen, beeinträchtigen die sichere Handhabung und die Wirtschaftlichkeit, kosten also letztlich nur Geld und Zeit und manchmal auch das Leben. Auf Anfrage nennen wir Ihnen gern versierte Fachleute in Ihrer Nähe, die Sie kontaktieren können und die Ihnen sicher weiterhelfen.

Bemerken Sie ausströmendes Erdgas aus Ihrem Erdgasherd oder Ihrer Heizung / Warmwasserbereitung, schalten Sie das/die Erdgasgerät/e bitte umgehend ab - den Raum/die Wohnung danach bitte kurz durchlüften. Den Herd trennen Sie ggf. von der Erdgassteckdose. Bei allen anderen Geräten sollte auch der Erdgas-Haupthahn geschlossen werden, bevor Sie einen Fachmann mit der Reparatur beauftragen.

Bei intensivem Erdgasgeruch oder nicht abstellbarem Erdgasaustritt verlassen Sie bitte auf schnellstem Wege das Gebäude und informieren dann umgehend uns oder gleich die Feuerwehr (112). Wir werden sofort helfen

StWB-Entstörungsdienst: 03381 752-0 rund um die Uhr.