HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN zu STROM

Warum ist Strom bei vielen Anbietern so teuer geworden?

Laut dem Vergleichsportal Verivox sind die Stromkosten für deutsche Endverbraucher im Oktober im Vergleich zum Vorjahr um rund 10% Prozent gestiegen.

Nachdem die Beschaffungskosten, die Energieversorger für Strom zahlen müssen, in den vergangenen Jahren relativ konstant waren, haben sich die Preise bei der langfristigen Beschaffung (Terminmarkt) seit Jahresbeginn nahezu verdoppelt. Bei der kurzfristigen Beschaffung (Spotmarkt) haben sie sich sogar fast verdreifacht.

Was heißt das für mich als Kunde?

Für unsere Netzkunden bleiben die Strompreise konstant!

Dabei profitieren Sie zum einen von unserer langfristigen, vorausschauenden Beschaffung, zum anderen aber auch von der Senkung der EEG-Umlage auf 3,72 Cent.

Mit unserem Fix-Produkt bieten wir unseren Kunden einen Festpreis bis Ende 2022. Egal, wie sich die Strompreise entwickeln.

Insgesamt bleibt die staatliche Steuer- und Abgabenbelastung aber hoch: Rund die Hälfte des Preises, den unsere Kunden für Strom zahlen, sind staatliche Steuern, Abgaben und Umlagen.

Wie setzt sich der Strompreis zusammen?

Grundsätzlich setzt sich der Strompreis aus drei Bestandteilen zusammen:

  • Kosten für Strombeschaffung, Vertrieb, Service und Dienstleistungen des Lieferanten:
Dies sind die vom Stromlieferanten grundsätzlich zu beeinflussenden Preisbestandteile. Ihr durchschnittlicher Anteil am Strompreis für Haushaltskunden liegt 2021 bei 24 Prozent.
 
  • Regulierte Netzentgelte:
Die Kosten für die Netzinfrastruktur werden auf die Endverbraucher verteilt. Der Ausbau der Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien hat erhebliche Investitionen in die Übertragungs- und Verteilernetze ausgelöst. Dies führt unter anderem dazu, dass die Netzentgelte in vielen Regionen seit 2011 steigen.  Dieser Anteil am Strompreis für Haushaltskunden liegt 2021 im Durchschnitt bei 25 Prozent.
 
  • Steuern, Abgaben und Umlagen
Diese staatlich veranlassten Preisbestandteile – also Steuern und Umlagen - liegen 2021 bei 51 Prozent.

Warum soll ich bei den Stadtwerken Brandenburg bleiben?

Energie ist nicht gleich Energie: Unser Ökostrom wird zu 100 % aus erneuerbaren Energien gewonnen und entspricht allen Anforderungen des Ökostromlabels Naturstrom Wasser und Wald. Damit garantieren wir die Förderung des Ausbaus der erneuerbaren Energien und den Schutz von Wäldern und Naturlandschaften. Denn für jede Kilowattstunde fließt ein fester Betrag in die Umsetzung konkreter Naturschutzaktionen in der Heimatregion. 

Wir lieben unsere Heimat und unser Brandenburg. Deshalb wollen wir die Region klimafreundlich und nachhaltig ersorgen. Mit Regionalstrom liefern wir 100 % Ökostrom, bei dem Sie auf einen Blick erkennen, woher der Anteil erneuerbarer Energien kommt – z. B. Solarstrom aus Kirchmöser oder Biogas aus Rhinow.

Warum soll ich zu den Stadtwerken Brandenburg wechseln?

Energie ist nicht gleich Energie: Unser Ökostrom wird zu 100 % aus erneuerbaren Energien gewonnen und entspricht allen Anforderungen des Ökostromlabels Naturstrom Wasser und Wald. Damit garantieren wir die Förderung des Ausbaus der erneuerbaren Energien und den Schutz von Wäldern und Naturlandschaften. Denn für jede Kilowattstunde fließt ein fester Betrag in die Umsetzung konkreter Naturschutzaktionen in der Heimatregion. 

Wir lieben unsere Heimat. Deshalb wollen wir die Region klimafreundlich und nachhaltig versorgen. Mit Regionalstrom liefern wir 100 % Ökostrom, bei dem Sie auf einen Blick erkennen, woher der Anteil erneuerbarer Energien kommt – z. B. Solarstrom aus Kirchmöser oder Biogas aus Rhinow.